Boxsport im VfB Rot-Weiß 04 Braunschweig
Erinnerungen an vergangene Zeiten



Amateurboxer Willi Hampel
Deutscher Meister 1948
im Weltergewicht. Hampels Gegner hieß
Müller und boxte für Fechenheim.
Der Titelkampf fand in Köln statt.

Wußten Sie eigentlich...
...daß am 14. 09. 1946 Boxweltmeister Max Schmeling
umjubelter Ehrengast bei einer Boxveranstaltung
auf dem Rot-Weiß-Platz am Madamenweg war?




Amateurboxer Olaf Giese
Niedersachsenmeister der Junioren
im Mittelgewicht 1961
Zitat Olaf Giese: "Die Boxer des VfB hatten einen guten Ruf. Ich denke da noch an die
Kampfabende in Gelsenkirchen (Glück-Auf-Kampfbahn, Schalke 04) mit 4000 Zuschauern
oder an Wattenscheid mit 3000 Zuschauern. Da war nicht ein Kämpfer dabei, der nicht
irgendeinen Titel hatte."




Die VfB-Boxstaffel im Jahre 1964
Von links: Willi Hampel, Claus Ziegenberg, Siegfried Mandera,
Heinz Stadkus, Wolfgang Horn, Wolfgang Stadkus, Karl Hane

Wußten Sie eigentlich...
...daß die rot-weißen Boxer im Oktober 1955 international für Aufsehen sorgten,
als der jugoslawische Mannschaftsmeister Buducnost Titograd vor 1100 Zuschauern
in Braunschweig mit 13:7 Punkten besiegt wurde?


Amateurboxer Erich Diestelmann
Niedersachsenmeister der Junioren
im Mittelgewicht 1954

Boxsport-Titelträger des VfB Rot-Weiß 04 Braunschweig

(Liste ist in Arbeit und wird noch vervollständigt)

Bert Müller

Anfang 30er Jahre

Deutscher Hochschulmeister Halbschwergewicht

Hartermann

Anfang 30er Jahre

Deutscher Jugendmeister Papiergewicht

Otto Sonnenberg

1939

Gaumeister Fliegengewicht

Kielhofer

Anfang 40er Jahre

Gaumeister Fliegengewicht

Willi Hampel

1948

Deutscher Meister Weltergewicht

Willi Hampel

1948

Meister der Britischen Zone Weltergewicht

Willi Hampel

Ende 30er Jahre

Anfang 40er Jahre

Mehrfacher Gaumeister

Heinz Bach

1950

Niedersachsen-Meister Fliegengewicht

Heinz Bach

1951

Niedersachsen-Meister Bantamgewicht

Heinz Bach

1955

Niedersachsen-Meister Leichtgewicht

Heinz Bach

1957

Niedersachsen-Meister Leichtgewicht

Hansi Wand

1950

Norddeutscher Meister Jugendpapiergewicht

Hansi Wand

1950

2. Deutscher Meister Jugendpapiergewicht

Hansi Wand

1957

Niedersachsen-Meister Mittelgewicht

Erich Diestelmann

1954

Niedersachsen-Meister der Junioren Mittelgewicht

Helmut Höppner

1957

Niedersachsen-Meister der Junioren Federgewicht

Helmut Höppner

1957

Deutscher Vizemeister der Junioren Federgewicht

Wolfgang Engelhardt

1957

Niedersachsen-Meister der Junioren Halbmittelgewicht

Wolfgang Engelhardt

1958

Niedersachsen-Meister der Junioren Mittelgewicht

Karl Hane

1959

Verbands- u. Niedersächsischer Vizemeister Mittelgewicht

Olaf Giese

1961

Niedersachsen-Meister der Junioren Mittelgewicht

Hans-Jürgen Böse

1964

Deutscher Hochschulmeister Schwergewicht

Hans-Jürgen Böse

1965

Deutscher Hochschulmeister Schwergewicht

Claus Ziegenberg

1964

Niedersachsen-Meister der Junioren Mittelgewicht

Achim Thierbach

1967

Deutscher Juniorenmeister Halbmittelgewicht

Karl-Heinz Stange

1967

Niedersachsen-Meister der Jugend Weltergewicht

Wolfgang Fiedler

1969

Deutscher Meister Weltergewicht

Wolfgang Ebbert

???

Niedersachsen-Meister Halbweltergewicht

Heinz Stadkus

1969

Niedersachsen-Meister Bantamgewicht

Heinz Stadkus

1973

Niedersachsen-Meister Bantamgewicht

Heinz Stadkus

1975

Niedersachsen-Meister Bantamgewicht

Heinz Stadkus

1975

2. Norddeutscher Meister Bantamgewicht



Historische Fußballtabellen,
erfolgreiche Fußballer
aus über 100 Jahren Vereinsgeschichte


Fußballbund für das Herzogtum Braunschweig
1. Klasse, Abschlußtabelle 1919


1. VfB 04 Braunschweig (N)
2. FC Eintracht Braunschweig (M)
3. MTV 1847 Braunschweig (N)
4. SC Acosta 06 Braunschweig (N)
5. FV Germania Wolfenbüttel
6. FC Spfr. Braunschweig
7. SV 07 Braunschweig
8. FC Merkur 04/SC Komet Peine


Saison 1922/23: Der SC Hakoah Wien (helle Trikots) gastiert zu
einem Fußball-Freundschaftsspiel am Braunschweiger Madamenweg.
Hakoah wurde 1925 Österreichischer Meister!
Im Hintergrund unsere unvergessene Trbüne



Das historische Vereinslogo
des VfB 04 Braunschweig um 1925



Oberliga Südhannover-Braunschweig 1929/30
Abschlußtabelle


1. Hannover 96 18 75:31 33:3
2. Arminia Hannover 18 61:24 28:8
3. SpVgg. Hannover 18 55:44 22:14

4. VfB 04 Braunschweig 18 46:39 21:15
5. Eintracht Braunschweig 18 55:36 20:16
6. Werder Hannover 18 49:58 17:19
7. Leu Braunschweig 18 37:54 15:21
8. VfB Peine 18 38:35 13:23
9. Konkordia Hildesheim 18 31:68 8:28
10. SC Goslar 18 25:83 3:33




Die 1. Fußballmannschaft des VfB 04 im Jahre 1925 vor der Tribüne am Madamenweg.
Von links nach rechts:
Gebhard, Wittenberg, Kugler, E. Damke, Vornkahl, Romkowski,
H. Bosse, P. Wolff, A. Mahn, O. Damke, W. Lenz, Rupprecht, Tönnies.




Das historische Vereinslogo
des VfB 04 Braunschweig um 1930


Landesliga Niedersachsen 1948/49
Staffel Braunschweig, Abschlußtabelle

1

Rot-Weiß Braunschweig

22

53:28

30:14

2

TSV Goslar

22

67:41

29:15

3

MTV Braunschweig

22

65:49

29:15

4

VfL Wolfsburg (N)

22

76:33

28:16

5

FC Schöningen

22

51:48

25:19

6

Wolfenbütteler SV

22

57:47

24:20

7

Helmstedter SV

22

43:42

24:20

8

Sportfreunde Salzgitter (N)

22

40:43

22:22

9

TSV Vienenburg

22

48:59

18:26

10

VfL Seesen

22

39:59

16:28

11

SV Vorsfelde (N)

22

33:71

12:32

12

SV Gifhorn (N)

22

33:76

7:37



Das historische Vereinslogo von Rot-Weiß Braunschweig. Es wurde
von ca. 1945 bis in die frühen 50er Jahre verwendet. Unsere Boxer  
nutzten es freilich noch bis in die späten 60er Jahre. Herzlichen 
Dank an den Sportfreund Ralf Wilke, der uns dieses Zeitdokument 
rekonstruiert hat!




Das rot-weiße Meisterteam von 1949
Oben von links: 1. Vorsitzender Künstler, Ellroth, Hinzmann, Backhof, Köhnert, Frodermann,
Riederich, Hoffmeister, Lüttge, Bartels, Imme, Unbekannt. Vorne von links: Stautz, Rasch, Wrehde.


Amateurliga Niedersachsen 1956/57
Staffel IV, Abschlußtabelle

1

RW Steterburg (M)

30

80:56

42:18

2

VfB Rot-Weiß 04 Braunschweig (N)

30

91:55

41:19

3

SV Süd Braunschweig

30

77:54

35:25

4

Germania Wolfenbüttel

30

55:50

35:25

5

Sportfreunde Lebenstadt

30

63:41

34:26

6

Viktoria Woltwiesche

30

58:41

34:26

7

FC Lebenstedt (N)

30

76:65

32:28

8

Vorwärts Gebhardshagen

30

63:65

31:29

9

Teutonia Groß Lafferde

30

66:64

29:31

10

Freie Turner Braunschweig

30

66:75

28:32

11

SC Harlingerode

30

43:56

28:32

12

SSV Vorsfelde

30

49:54

26:34

13

STV Ringelheim (N)

30

50:53

25:35

14

FC Schöningen

30

56:71

25:35

15

Wacker Braunschweig

30

32:79

18:42

16

TSV Vienenburg

30

41:87

17:43

Das Meisterteam des VfB Rot-Weiß von 1999
Oben von links: Leila, Kurth, Möller, A. Kaczmarczyk, Zalewski,
Mainka. Mitte von links: von Cramon, Hüsig, Gentile, Puscher, Pavlic,
Wathling, Klotz, Derwein, Müller. Unten von links: H. Kaczmarczyk, William,
Grahn, D. Krebs, Mein, Pritschow

Bezirksklasse 3, Saison 1998/1999
Abschlußtabelle

1

VfB Rot-Weiß 04 Braunschweig

28

25

2

1

116:28

77

+88

2

Grün-Weiß Waggum

28

22

4

2

98:24

70

+74

3

TSV Bildung Peine

28

14

5

9

69:51

47

+18

4

Viktoria Woltwiesche

28

14

5

9

66:52

47

+14

5

SG Adenstedt

28

10

12

6

57:39

42

+18

6

SC Victoria Braunschweig

28

11

5

12

55:59

38

-4

7

Freie Turner II

28

8

11

9

59:56

35

+3

8

TSV Frisch Auf Timmerlah

28

8

7

13

52:61

31

-9

9

Viktoria Ölsburg

28

8

7

13

35:58

31

-23

10

Lehndorfer TSV

28

8

6

14

46:68

30

-22

11

SV Süd Braunschweig

28

8

6

14

46:72

30

-26

12

SV Lengede

28

7

8

13

44:66

29

-22

13

FC Pfeil Broistedt

28

8

5

15

39:63

29

-24

14

TSV Münstedt

28

8

4

16

40:70

28

-30

15

PSG Peine 04

28

7

1

20

50:105

22

-55

Bezirksliga Mitte, Saison 1999/2000
Abschlußtabelle

1

VfB Rot-Weiß 04 Braunschweig

30

17

7

6

74:35

58

+39

2

Fortuna Lebenstedt

30

16

9

5

79:49

57

+30

3

FG Vienenburg/Wiedelah

30

16

8

6

84:47

56

+37

4

SV Broitzem

30

16

7

7

83:51

55

+32

5

Germania Wolfenbüttel

30

15

6

9

72:51

51

+21

6

TuS Clausthal-Zellerfeld

30

15

4

11

69:62

49

+7

7

FC Othfresen

30

14

6

10

68:50

48

+18

8

Union Salzgitter

30

14

6

10

55:48

48

+7

9

FC 08 Schöningen

30

12

7

11

57:57

43

+-0

10

VfL Oker

30

11

8

11

65:63

41

+2

11

Sportfreunde Salzgitter

30

11

5

14

43:57

38

-14

12

TSV Schöppenstedt

30

19

5

15

71:65

35

+6

13

Eintracht Braunschweig III

30

8

6

16

46:63

30

-17

14

VfL Salder

30

7

7

16

47:91

28

-44

15

MTV Frellstedt

30

4

5

21

39:90

17

-51

16

VfR Langelsheim

30

5

2

23

36:109

17

-73


Braunschweiger Stadtmeister 2002:
VfB Rot-Weiß 04 Braunschweig



Feldhandball beim VfB Rot-Weiß 04
Erinnerungen an eine fast vergessene Sportart



Norddeutsche Oberliga 1953: Feldhandball-Team des VfB Rot-weiß Braunschweig.
Von links: Reim, Möhle, Altendorf, Cichacki, Effner, Rackebrandt, Tönnies,
Hartmann, Führmann, Fricke und Meyer. Es fehlen Schönrogge und Trainer Beusch



Feldhandball auf dem Platz am Madamenweg.
Das Bild stammt vermutlich aus den späten 30er Jahren



2. Pfingsttag 1942: VfB 04 Braunschweig - MTV Wolfenbüttel 25:1
Oben von links: Schmidt, Mehlhorn, Engelbrecht, Meyer, Rackebrandt, Fricke,
Führmann, Schulz, Kausche. Unten von links: Effner, Weidemann, Unbekannt



Torwartlegende Rackebrandt im Einsatz

Wußten Sie eigentlich...
...daß Kurt Wölkering, ein Handballer, der vom MTV Warberg
zum VfB Rot-Weiß wechselte, seine Karriere ab 1954 beim FC Schalke 04
fortsetzte? Sein Spitzname lautete: Der Schmied mit dem Hammer...

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!